Das Team der Göttinnen-Konferenz 2018

 

Wie bei den Göttinnen-Konferenzen von 2012 bis 2016 werden ausgesuchte nationale und internationale Workshop-Leiterinnen, Künstlerinnen, Vortragende mit ihrem Wissen viele Impulse für eine gelungene Veranstaltung geben.

 

Die Göttinnen-Konferenz wird organisiert vom Verein Willendorferin - Initiative zur Stärkung von Frauen

Die Matrona

der 4. Göttinnen-Konferenz: 

Siegrun I. Laurent Hildegardstochter



Nach Kathy Jones, Zsuzsanna Budapest und Anique Radiant Heart freuen wir uns sehr, dass mit Siegrun I. Laurent Hildegardstochter wieder eine würdige und weise Frau die Matronanz für die 4. Göttinnen-Konferenz übernimmt.
Seit über 40 Jahren in der Autonomen Frauenbewegung engagiert, hat sie im Jahr 2000 beim Hambacher Frauenmanifest das Jahrtausend der Frau ausgerufen und wirkt als Leiterin der Akademie ALMA MATER ganz entscheidend mit an einer Gesellschaft, in der Frauen ihre Kraft in Selbstverständlichkeit leben können. Wir freuen uns über ihr Sein und auf ihr Wissen, das sie mit uns bei der Göttinnen-Konferenz teilen wird.

Mitwirkende

Andrea Dechant – artedea

beschäftigt sich seit über 25 Jahren mit Frauenkraft, matriarchalen Strukturen und feministischen Denkansätzen. Das hat sie auch zu unseren Urmüttern, den Göttinnen, die es in allen Kulturkreisen, Epochen und Religionen gibt, gebracht.

Sie arbeitet als Malerin sowie als Trainerin, Beraterin und Coach vor allem mit Frauen, die ihre Kraft und ihre Selbstbestimmung leben und ihre ganz individuelle Ausdrucksweise in die Welt bringen wollen.

Ihre Forschungsarbeit zu Göttinnen ist in Texten und vielen von ihr gemalten Göttinnen-Bildern auf ihrer Homepage artedea.net dokumentiert. Ihre aktuellen Gedanken zur Themen rund um Frauenkraft sind auf ihrem Blog „Oh Göttin“ zu lesen.

Als Obfrau des Vereins Willendorferin – Initiative zur Stärkung von Frauen organisiert sie nun bereits zum 4. Mal die Österreichische Göttinnen-Konferenz.

artedea.net / Oh Göttin

 

 

Anna von Heynitz 

ist Schamanin & Priesterin der Göttin 

Begann schon frühzeitig zu singen und ganz intuitiv Menschen zu erspüren, zu erden oder zu lüften - je nach Bedarf - aber immer über bewusste Atmung und innere Bilder, entdeckte in der schamanischen Ausbildung eine Gabe für energetische Reinigung, Seelenreisen und Heilung der Weiblichkeit.

Seit 2012 regelmäßige Rituale zu den Jahreskreisfesten im wachsenden Kreise der Lieblingsfrauen, Eingeweihte in die Mondkraft, leidenschaftliche Sängerin, Ritualleiterin, Seelenbegleiterin, Berührungsmensch.

Ihre Herzensanliegen:

Menschen zu ermächtigen, sich selbst auf ihrem persönlichen Heilungsweg zu helfen

wieder gute Übergangsrituale zu erschaffen für alle Schwellen in andere Lebensphasen

Wasser- und Naturbewusstsein bei Menschen zu erwecken

alle Frauen wieder zu ihrer wilden Urnatur zu führen

den Menschen die Kraft des Vergebens, Dankens und Segnens näher zu bringen

die Liebesfähigkeit in allen zu stärken und schließlich, sich immer weiter zu entwickeln

www.annavonheynitz.de

Anne Tscharmann

Anne begleitet Menschen jeden Alters mit Ritualen und Seminaren, v. a. im Raum von Mutter Erde.

Ihre rituelle Ausbildung führte sie in der School of Lost Borders (D), zu Nicolai Van der Bellen (Schwitzhütte) und wurde sehr inspiriert von Ursula Seghezzi‘s „Lebenskompass“ – ein europäisches Jahres– und Lebensrad.

Anne sammelt seit vielen Jahren Lieder aus verschiedenen Kulturen und schreibt eigene Lieder. Sie hat mit diesen Liedern 3 CDs veröffentlicht: „Earth & Sky“, „Coming Light“ & „Im großen Kreis“.

Gemeinsam mit ihrem Mann Robert Pilak hat sie das Zentrum Mae Terra aufgebaut, ein ganz besonderer Seminarplatz in der Natur im Burgenland, direkt an der ungarischen Grenze.

www.maeterra.at

 

 

Barbara Mihatsch-Jung

Mag.ª  Barbara Mihatsch-Jung ist Psychologin und personzentierte Psychotherapeutin.

Vor vier Jahren erfüllte sie sich einen Lebenstraum, indem sie in San Francisco die Ausbildung zum Person Centered Expressive Art Therapist absolvierte.

Die Kombination aus personzentrierter Haltung und kreativem Ausdruck bereichert seither ihr Leben und ihre Arbeit.

Seit 14 Jahren ist sie Mitglied einer spirituellen Frauengruppe, die miteinander die Jahreskreisfeste in lebendigen Ritualen feiert.

Bärbel Waltl

MMag.ª Bärbel Waltl hat nach ihrem Studium der Psychologie und der Erziehungswissenschaften an der KF-Uni Graz, Ausbildungen zur transaktionsanalytischen Psychotherapeutin, Authentic Movement und zur Lehrtherapeutin gemacht.

Nach der Arbeit in mehreren Sozialeinrichtungen ist sie nun als niedergelassene Psychotherapeutin und Supervisorin in Graz tätig.

Seit 20 Jahren tiefe Auseinandersetzung mit den Themen Zyklus, weibliche Spiritualität, Frauenforschung, weibliche Sexualität und Lebenszyklen der Frau. Initiation zur Moonmother und Priesterin des Womb Blessings durch Miranda Gray, Doulatraining bei Angelika Rodler.

Gründung von „Zyklisch leben“, wo sie Womb Blessings, rote Zelte, eine Zyklusschule sowie Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung anbietet.
www.bwaltl.at

 

 

Bettina Klimpel - Art & Therapy

Bettina Klimpel M.A. ist Psychologin, Kunsttherapeutin und Psychotherapeutin.

Sie lebt und arbeitet auf Lanzarote – einer Insel, die zu einer intensiven Begegnung mit den ungezähmten Elementen einlädt... 

Ein guter Ort für kreative und therapeutische Prozesse.

Bettina behandelt keine Krankheiten, sondern Menschen und ihre Geschichten.

In individuellen Kunsttherapie Retreats begleitet sie Frauen und Männer durch Lebenskrisen, an Wendepunkten oder auf der Suche nach sich selbst.

 www.art-and-therapy.com / blog.art-and-therapy.com

 

 

 

Bettina Zeilhofer

Körpertherapeutin und spirituelle Lebensbegleiterin - MONDHÜTTE - Praxis für ganzheitliche Körpertherapie - Dipl. Shiatsu Praktikerin, Dipl. Qi Gong Lehrerin, Dipl. Cranio Sacral Praktikerin, Klangschalen Praktikerin und Ausbildnerin in Klangschalen Massage, Leiterin eines spirituellen Frauenkreises - seit 2009, Rückführungsleiterin und Aufstellungsleiterin

Auf Grund ihrer Erfahrungs- und Heilungsprozesse, hat sie 2009 ihren spirituellen Frauenkreis, mit dem Schwerpunkt: Heilung von Körper, Geist und Seele gegründet. Mit diesem Kreis bietet sie allen Frauen, jeden Alters und Herkunft, in Zeiten von inneren und äußeren Umbrüchen und dem Wunsch, spirituellen Wachstum zu erfahren, Begleitung durch Meditation, spirituelle Lebensbegleitung, Ritualarbeit, Achtsamkeitsübungen an. 

Sie begleitet bereits seit 2006 in ihrer Praxis, Menschen in schwierigen und traumatisierten, körperlichen und seelischen Lebenssituationen. Durch die Körper- und Gesprächstherapie legt sie den Focus darauf, den Menschen wieder zu ihrem eigenen Heiler, der eigenen Heilerin, zu führen. Der Weg in die eigene Heilung bedeutet, Vergebung, Aussöhnung, aus der Wertung kommen, heil und ganz werden wollen, demütig sein, aus der Verurteilung gehen und mit allem, was wir erlebt haben in Frieden zu kommen. Das Leben besteht aus unzähligen Prozessen, Erkenntnissen und Erfahrungen und dazu braucht es als Gegenpol auch Leichtigkeit und Freude, durch Musik, Tanz und Gesang.

Damit sich das YIN und YANG unserer weiblichen und männlichen Anteile in uns lebendig und in Gesundheit und Wohlbefinden ausdrücken kann.

www.zeilhofer.at 

Christa Freisewinkel

Dipl. Kommunikationswirtin, systemische Supervisorin und Coach, schamanische Begleiterin, Körperpsychotherapeutin, Tanz, Achtsamkeit, Meditation & Hypnose

Meine ganzheitliche Arbeit ist geprägt durch meine langjährige Beschäftigung mit Buddhismus, Meditation, Schamanismus, Körperpsychotherapie, Aufstellungs- und Prozessarbeit. Dabei stand für mich die Kraft des Weiblichen immer im Mittelpunkt.

Mein Anliegen ist es, der weiblichen Kraft in unserer Welt wieder ihren Platz zu geben und sie sichtbar zu machen, durch die Stärkung des Weiblichen in Frauen wie in Männern. Mit der grünen Tara, der Kraft der Dakinis und der Arbeit mit den Ahninnen wird das Weibliche gestärkt, so dass die Frauen und Männer, die zu mir kommen ihr Potenzial erwecken und ihre weibliche Kraft ins Leben bringen.

Es gibt für mich kein größeres Geschenk als Menschen auf ihrem Weg begleiten zu dürfen und mitzuerleben wie sie sich entfalten und in ihrer Kraft und Schönheit erblühen.

Humor, ein wenig Provokation, unkonventionelle Herangehensweisen, Wildheit, Liebe und Mitgefühl, viel Geduld und Kreativität prägen mein Wirken.

www.christa-freisewinkel.de

Claudia Gärtner

„Joy of Gaia“

Heilpraktikerin ~ Moon Mother ~ Tänzerin ~ Yogini ~ Priesterin der Göttin ~ Reisende ~ Künstlerin

Seelenessenz: Elfe

Jahrgang ’79, kinder- & mannfrei

Auf ihren inneren und äußeren Reisen fand sie auf den heiligen, weiblichen Weg zur Göttin!

Die Heilung des Weiblichen möchte sie mit allen Schwestern teilen. Ihr Geschenk der Göttin an die Welt ist vor allem der Tanz, in seiner Ur-Form, frei von einem Korsett der Gesellschaft.

Claudia unterrichtet in einen sehr freien und weiblichen Stil Shakti Yoga, Orient & Göttinnen Tanz, leite Rote Zelte, Frauenkreise und gebe Gebärmuttersegnungen, Thai-Yoga-Massagen, Cranio-Sacral-Sessions und Clearings.

www.facebook.com/joyofgaia / www.facebook.com/RotesZeltGera

 

 

Dagmar Margotsdotter

Diplom-Sozialpädagogin, Autorin und Kulturreferentin für Matriarchatskunde, Absolventin der Akademie ALMA MATER ist als Forschende in verschiedenen Matriarchaten unterwegs. Auf ihren Reisen engagiert sie sich unter anderem für die weltweite Vernetzung dieser friedlichen und ausbalancierten Gesellschaften und publiziert ihre Erkenntnisse in Zeitschriften und Büchern wie z.B. „Die gute Mär“, „Menstruation“, und „Die Zauberhaft“. Ihre Publikationen, Vorträge, Workshops und Lehreinheiten an der Intermnationalen Schule MatriaCon (Matriachal Consciousness) vermitteln eine matriarchale und damit mütterliche Sicht auf die Welt.

Im Jahre 2006 gründete sie zusammen mit Uscha Madeisky den Verein MatriaVal e.V. Seit 2000 bereist sie Matriarchate rund um die Welt und seit 2012 dokumentiert sie deren Alltag filmisch.

Im Frühjahr 2003 erreichte sie beim Standesamt, dass sie den Namen ihrer Mutterlinie erhält. Die Endung -dotter (= altd. Tochter, isländ. -dottir) weist nun darauf hin, dass sie die Tochter von Margot ist. 

www.matria.de / www.matriaVal.de / www.matriaCon.net

 

 

Daniela Parr

Absolventin der Filmakademie Ludwigsburg und Stipendiatin der Baden-Württemberg Stiftung, ist seit dem Jahr 2000 als Filmemacherin in matriarchalen Gesellschaften unterwegs (Juchitecas, Khasi und Mosuo). 

Im Anschluss daran entstanden die Filme „Die Tochter“ und „Wo die freien Frauen wohnen“.

Im Vorstand des Vereins MatriaVal e.V.  (zusammen mit Uscha Madeisky und Dagmar Margotsdotter) kümmert sie sich unter anderem um die Vernetzung von Matriarchaten und matriarchal Forschenden weltweit.

Als Mitinitiatorin des Projektes Godeweg (die Göttin in der Landschaft) sammelt sie Forschungsberichte über frühgeschichtliche Kultplätze. Mit Freude bereist sie diese Orte, um dann Forschungsberichte und Reiseberichte auf dem Internetportal Godeweg zu veröffentlichen. 

Bei ihrer freiberuflichen Arbeit als Dozentin und freie Seminarleiterin bringt sie jungen Menschen das Filmemachen nahe. Sie hat zahlreiche Workshops für Kinder und Jugendliche konzipiert, spezielle didaktische Konzepte entwickelt und arbeitet an mehreren Institutionen als Lehrbeauftragte. Insbesondere lehrt sie auch an der Internationalen Schule MatriaCon.

Ihre Filme „Die Tochter“ und „Wo die freien Frauen wohnen“ wurden von der Hessischen Filmförderung, der Stiftung maecenia und der UNNA-Stiftung gefördert und u.a. bei Filmfest Frauenwelten und beim Ethno-Filmfest in München gezeigt.

www.danielaparr.de / www.matriaVal.de / www.matriaCon.net

 

 

Irene Fellner

Mag.ª Irene Fellner, MBA ist Gründerin von Soul Sisters – Zentrum für Frauen in der Lebensmitte und arbeitet als Coach, Trainerin und spirituelle Begleiterin mit Frauen in Veränderungsprozessen. Ihre Aufgabe sieht sie darin Frauen bei der Verbesserung ihrer Lebensqualität zu unterstützen indem sie sie dabei anleitet, inspiriert und unterstützt, sich selber wieder besser zu spüren und kennen zu lernen um neue und erfüllende Wege aus dem eigenen Inneren heraus erfolgreich gestalten zu können.

Vor 6 Jahren kam sie zum ersten Mal mit der Kraft und Weisheit der Göttin in Kontakt und hat sich seitdem voller Begeisterung der Erforschung weiblicher Spiritualität verschrieben. Seit 4 Jahren leitet sie eine Frauen Tempelgruppe bei Soul Sisters und führt im „Soul Sisters Frauenjahr zur persönlichen und privaten Neuorientierung“ Frauen erfolgreich durch Lebens-Neugestaltungsprozesse. Die Erkenntnisse aus ihrem eigenen Weg fließen dabei in ihre Arbeit ebenso ein, wie ihr breites Ausbildungsspektrum (Wirtschaftsstudium, Ausbildungen zur Lebens- und Sozialberaterin und als Frauengruppenleiterin nach Chameli Adargh) und ihre jahrzehntelange Erfahrung als Trainerin und Coach.

www.soulsisters.at 

 

Irene Pobitzer

Magistra der Soziologie und Frauenforschung an der Uni Wien 

Referentin für Matriarchatsforschung an der Akademie Hagia

Priesterin der Göttin in der Tradition von Avalon

Aufgewachsen in Südtirol, in Wien lebend, Mutter von drei Söhnen, glücklich verheiratet  

Seit dreißig Jahren auf dem Weg der Göttin in all ihren Differenzierungen

Mitbegründerin der Göttinnen-Konferenz Wien und 

Mitbegründerin des Göttinnen-Tempels Noreia in Wien

Wesentliche Ziele im Leben: das Sichtbarmachen der Göttin und ihrer Kulturen in der Vergangenheit und das Erleben der Göttin in allen Facetten des Lebens heute. 

www.noreiatempel.at 

 

Jutta*Judita Dana

Montessori*Pädagogin, Stern*Deuterin,

Lebens*Künstlerin, Zeit*Gestalterin, Wort*Heilerin,

Dichterin, Sängerin, Tänzerin,

Matriarchats*&Lebensrad*Forscherin

MitGestaltung diverser FrauenVeranstaltungen mit FrauenLiedern

Gestaltung von MondKreisen, YoniVerse-Abenden & JahresKreisFesten

facebook von Jutta*Judita Dana

 

 

Hermine Brzobohaty-Theuer 

ist seit vielen Jahren psychotherapeutisch in freier Praxis, vor allem mit Frauen, zu den schwierigen Themen des Sich selbst Seins - trotz aller Hindernisse, tätig.

Körper, Bewegung, Tanz, Sinnlichkeit, Kreativität und Humor sind dabei wesentliche Wegmarken für sie selbst und im Tun mit anderen. „Erotik als Macht, Vogelfrauen fliegen wieder, Guten Morgen du Schöne, Komm tanz mit mir, Reisen zu matriachalen Spuren“ sind Titel und Programm ihrer Arbeit. Von der unbändig wachsenden Natur in ihrem Garten lernt sie mit Neugierde immer wieder erstaunliches Neues. 

Die Sprache und die Botschaften der steinernen und tönernen Ahninnen mit ihren spezifischen Haltungen zu ergründen und die verborgenen Frauenkraftspuren aufzunehmen und ihre Macht zu entschlüsseln ist ihr Begehren und ihre Lust.

Das alles findet in der Bewusstseinsarbeit nach Felicitas D. Goodman, ihrer geschätzten Lehrerin zusammen. Dieses Spüren und Erkunden der alten Zeugnisse und der neuen Erfahrungen führt sie weiter fort und gibt es in Workshops und Trainings auch im Rahmen des von ihr mitbegründeten Felicitas Goodman-Institutes Österreich weiter. 

www.frauenreise.at

www.felicitasgoodman-institut.at 

 

Marissa Türk

Naturheiltherapeutin mit Schwerpunkt Frauenheilkunde, Kräuterpädagogin- und Medizinfrau. Obfrau des Vereins Wilde Urnatur (Gemeinschaft zur nachhaltigen Förderung natürlicher Lebensweisen und ganzheitlicher Heilkünste) in Wien.

Aufgewachsen in Berlin, in Wien lebend und verbringt die Sommer Jahr für Jahr in den Bergen Kärntens.

Sie ist als spirituelle Geburtshelferin (Doula) tätig, Mutter von zwei Kindern, sie ist Produktentwicklerin im Bereich Naturmedizin und arbeitet als freischaffende Journalistin.

Seit vier Jahren leitet sie Seminare zum Thema ganzheitliches Frau-Sein, Naturheilkunde und Naturheilkosmetik.

Ihre Mission: Die Selbstermächtigung der Frauen stärken durch die Weitergabe von ganzheitlichem Heilwissen im Bereich Frauenheilkunde.

www.wildeurnatur.at

Marlene Dengler

ist Physiotherapeutin, Tanzende, Singende, Yogini und seit 12 Jahren Teil einer Frauengruppe.

Dort geht es v.a. darum, Weiblichkeit zu erforschen, zu nähren und zu feiern.

Marlene ist eine begabte Geniesserin, ein Körpermensch.

Mit sinnlichen, erweckenden Körperübungen werden wir gemeinsam mit Marlene in den Tag starten.

Insbesondere durch die Tanzform Contactimprovisation, aber auch durch tantrische Übungen erlebt sie ein sattes Ankommen im Körper, einen Zustand von wacher Entspanntheit, von achtsamer Präsenz,  was sie gerne weitervermittelt.

Auch mit Hilfe von Nuad, der asiatischen Yogamassage begleitet sie Menschen in diesen Zustand von tiefer Entspannung und Hingabe. 

Durch ihren physiotherapeutischen Hintergrund nimmt sie in ihrem Yoga Rücksicht auf die typischen Schwachstellen wie Bauchmuskulatur,  Halswirbelsäule oder Schulterinstabilität.

Durch Vereinfachungs- oder Erschwerungsangebote ist die Yogaeinheit für alle Levels geeignet. 

www.igl-info.at

Mereama

Mereama liebt das Meer. Vor einigen Jahren übersiedelte sie mit ihrer Familie von Wien an die schottische Westküste. Der alte Bauernhof wird nun liebevoll gewandelt, um in naher Zukunft zu einem Frauen-Retreat zu werden!

Mereama gestaltet Matriarchale Erfahrungsräume, sie ist mit Leib und Seele Ritual.Künstlerin!

Das Herzstück ihrer Arbeit sind ihre Lieder und Tänze. Selbst gewebt und geschmiedet, würdigen und feiern sie die Weibliche Lebenskraft in ihrer unbändigen Vielfalt.

Nährende Grundlage für ihre Arbeit war der 3 jährige Studiengang der ALMA MATER Feministisch-matriarchale Akademie für Kultur, Ethik, Religion, Spiritualität unter der Leitung von Siegrun Laurent. Zur Zeit ist Mereama im englischen Sprachraum in Ausbildung bei Claire Zammit von Feminine Power.

mereama.com

 

Monika Christine Cioni 

„Es ist manchmal ein langer Weg zum eigenen Wohlbefinden, Wertschätzung und Achtsamkeit, doch ihn zu gehen macht Sinn“

Mag.ª  Monika Christine Cioni ist in Gmünd/Waldviertel geboren und hat starke mediterranen Wurzeln. Das Interesse für Kinder, Frauen und das Zusammenleben in Familie, wie Gesellschaft begleitet sie schon seit ihrer Teenager-Tagen.

Sie sammelte Erfahrungen im beruflichen Alltag der Pädagogin und Psychologin sowohl als Peertrainerin, als auch als Vertrauenslehrerin und Lehrerin an einer BHS in Wien.

Ausbildungen im Bereich Familienmediation, Suchtprävention bei Jugendlichen, Malerei und in den letzten Jahren zur Doula und familylab Trainerin erweitern ihre Tätigkeiten.

2015 gründete sie „luna e farfalla“ und bietet umfassende pädagogische, wie psychologische Begleitung für Frauen, Familien und junge Mädchen an. Besonders gerne arbeitet sie im „Roten Zelt“, ihrem Frauen- und Mädchenkreis im Raum Wien. 

Die Idee, Frauen in ihren unterschiedlichsten Lebensphasen zu begleiten, sie zu unterstützen und für sie einen Ort des Loslassen und Wohlfühlens zu bieten, steht dabei im Mittelpunkt. 
www.lunaefarfalla.com

Natalie LUNA Lugschitz

Schon als Kind liebte sie das Spielen in der Natur, Märchen zu hören und Bücher zu lesen sowie Rollenspiele. Sie spielte und spielte und spielte alles nach, was sie hörte und las, variierte es, erfand es neu.

Diese drei Leidenschaften machen ihr Leben aus: Natur – Geschichten – Spiel

Studium der Pädagogik sowie Sonder- und Heilpädagogik sowie zahlreiche Fort- und Weiterbildungen: Montessoripädagogik, Motopädagogik, Sensorische Integration, Pikler Pädagogik, Erlebnispädagogik und Traumapädagogik, Theaterpädagogin, Dakini Training und Tao woman bei Edith Amann und Mythodrama bei Ursula Seghezzi.

2007 entstand ihr Kinderbuch „Das Farbenmärchen“.

Mit den Jahren befasste sie sich – auch durch persönliche Herausforderungen – immer mehr mit dem Thema Weiblichkeit, Frau sein und matriarchaler Spiritualität.

Märchen begleiten sie in ihrer Arbeit mit Kindern und Erwachsenen schon viele Jahre, das verfeinert sich immer mehr.

Besonders gerne arbeitet und spielt sie mit Kindern und jugendlichen Mädchen. Dabei ist es ihr wichtig, diese mit ihren Bedürfnissen und Anliegen ernst zu nehmen und sie dabei zu fördern, ihr ureigenes Potential kennen zu lernen.

www.maerchenmondin-luna.com

 

Nicole Robe Sanfte Brise ist stark

Priesterin der Göttin

Als Kind in der DDR aufgewachsen und komplett rational-atheistisch-materialistisch erzogen, war da immer das Gefühl, dass etwas fehlt…

So studierte sie Philosophie, entdeckte die Spiritualität und fand sich in der Großen Göttin. Die Weihe zur Priesterin der Göttin war ein großes Geschenk, die Göttin zeigte ihr in den folgenden Jahren ihre Aufgaben und ihre Kräfte.

Die Stärkung der weiblichen Kraft in der Welt, das Schaffen von Räumen zur direkten Erfahrung der Göttin im Inneren und im Außen und die Wieder-Anbindung an unser mitteleuropäisches spirituelles Erbe sind die Basis ihres Schaffens:

Ritualarbeit * Göttinnen-Schwitzhütte * Rituallieder * Weitergabe von Wissen über den Jahreskreis und seine Feste * spirituelle Wanderungen/ Naturerfahrung * Spiegel- und Orakelarbeit * Göttinnen-Segen * gemeinsam mit ihrem Partner lebensbegleitende Rituale und das Ritualmusikprojekt SUNNA (2016 erste CD „A Herz! - Schwitzhüttenlieder“)

Nicole lebt mit ihrer Familie im Waldviertel.

www.rhubinihus.at

 

Patrizia Pichler

Als Krankenpflegerin auf der Geburtshilfe und später im Hospiz hat Patrizia intensiv Anfang und Ende des Lebens miterlebt.

In diesem Spannungsfeld zwischen Geburt und Tod spielte und spielt sich weiterhin ihr beruflicher Werdegang ab und prägt maßgeblich ihr Verständnis von Lebensprozessen.

Neben ihrer intensiven Lehr- und Vortragstätigkeit als Trainerin für Palliative Care und Hospizarbeit im In-und Ausland arbeitet sie seit 10 Jahren in freier Praxis in Innsbruck und Südtirol als Lebens- und Trauerbegleiterin (Myroagogin) und bietet Traumatherapie nach Peter Levine (Somatic-Experiencing) an. Sie hält Trauerumwandlungsseminare (n. Dr. J Canacakis) für Menschen in unterschiedlichen Wandlungs- und Abschiedsprozessen.

Verschiedene Aus- und Weiterbildungen wie Breema Körperarbeit, 10 Jahre schamanischer Weg (sweet medicine sundance path), die immer intensivere Beschäftigung mit Zen Meditation und Achtsamkeitspraktiken, sowie Elemente aus der Ritualarbeit bereichern ihre berufliche Tätigkeit. Außerdem ist sie eine begeisterte Sängerin und Jodlerin.

In ihrer Arbeit ist es Patrizia wichtig, Menschen in ihrem Vertrauen zu ihrem Körper und zu ihren inneren Kraftquellen zu stärken, sodass Gefühle fließen dürfen und Lebenskraft frei werden kann.

„Der Moment in dem die Wunde bewusst wird, ist auch der Moment in dem sie zu heilen beginnt“  M.J. Egarter

www.patrizia-pichler.com

 

 

Rahel Oppliger

lebt und arbeitet in Biel (Schweiz). Sie hat Musik und Bewegung/Rhythmik studiert.

Sie ist initiierte Priesterin der Göttin und Mutter von zwei Kindern.

Sie hat den Vollmondkreis für Frauen in Biel ins Leben gerufen und wirkt in Frauenkreisen, Jahreszeitfesten und Ritualen im Bereich Schwangerschaft, Geburt und Initiierung ins Frausein mit.

So begleitet sie Menschen auf ihrem individuellen Weg in ihre Kraft.

www.facebook.com/Tempel-der-Göttin-Biel-237836769976679/

 

 

 

Ruth Devime

Koragogin (=ehemals feministische Pädagogin), begeisterte Feministin, streitbare Rednerin, Biobäuerin, Bioimkerin, Mitbegründerin der feministischen Mädchenschule “Virginia Woolf”, Erwachsenenbildnerin in Praxis und Lehre, Mitherausgeberin (mit Ilse Rollett) der Bücher “Mädchen bevorzugt” und von “Frauen, die auszogen und freie Schulen gründeten” (mit Maria-Luise Botros).

Mitautorin von „Willendorf und retour“ (mit Inge Doule). Liebt die neuen (Multi)medien und schreibt mit Dagmar Benedikt an einem Buch über Frauenkultur.

Lebt und arbeitet exklusiv mit Mädchen und Frauen und das mit höchstem Vergnügen. Pendelt zwischen den verschiedenen Welten, zwischen Theorie und Praxis, einem ungarischen Dorf und der Stadt Wien.

facebook von Ruth Devime

urania.unlimited.at.tf

 

Sina' Maria Engler-Kim 

Sinas Lied an die Göttin

Tanzend und springend, in die vier Winde singend

Meinen Stolz und meine Freude Frau zu sein

Mein Körper ihr Tempel, dem Ruf der Göttin folgen

Sind Wunsch und mein Streben in diesem Leben

Sina lebt in Wien und arbeitet als Ergotherapeutin mit Menschen in ihrem letzten Lebensabschnitt.

Sie ist Mitglied des Göttinnentempels Noreia in Wien.

Ihre Interessen sind:

Tanzen*Stimme als Ausdruck*lachen*heilen* Schamanismus*Spiritismus* Natur*feinstoffliche Welt

www.noreiatempel.at 

 

 

Sonja Hagen

Mag.a Sonja Hagen ist Mutter zweier Kinder und arbeitet als Psychologin, Pädagogin, Autorin, Bewegungsanalytikerin, Tanzpädagogin, Ritualleiterin, Energetikerin, Bewusstheitstrainerin und spirituelle Vermittlerin.

Sonja ist eine Reisende. Sie liebt es sowohl die Länder dieser Erde zu bereisen als auch unterschiedliche Dimensionen der Wirklichkeit. Ihr Anliegen ist es, sowohl die Verbundenheit der Menschen mit Mutter Erde zu stärken als auch andere Dimensionen der Wirklichkeit sichtbar zu machen. Mit Freude begleitet sie Menschen auf dem Weg der Stimme ihres Herzens zu folgen.

2009 gründete sie „dolphin wings“ als Plattform für diverse Veranstaltungen und Projekte und entwickelte die Methode „dolphin healing“, welche sie in drei Ausbildungsmodulen weitergibt.

Ihr Buch „Ich bin vollkommen. Das etwas andere Elternbuch“ ist im Mai 2011 im Irdana Verlag erschienen und die Waldschule für Kinder und Jugendliche wurde im September 2011 eröffnet.

Sonjas neue Initiative „wings of joy“ ist eine Bewegung,  die darauf ausgerichtet ist Freude zu leben und zu stärken.

Das Ziel ist, dass möglichst viele Menschen damit angesprochen werden und diese Bewegung sich über die ganze Welt verbreitet, damit sich die Erde mit Freude und Frieden erfüllt. Freude führt zu Frieden! 

www.dolphinwings.com 

Stefan Oppliger

fand in den letzten Jahren durch die Arbeit mit der göttlich weiblichen Kraft einen tiefen Zugang zu seiner männlichen Kraft und zu sich selbst. Er liebt und interessiert sich für die tiefe Symbolik in Märchen und Sagen.  

Als Sozialpädagoge begleitet er Menschen in schwierigen Lebenssituationen in ihrem Alltag. Zukünftig möchte er sich voll und ganz der Begleitung von Männern widmen, die den Weg in ihre Kraft, in ihr Herzen und ihr volles Potential beschreiten möchten. Auch die Initiation von jungen Männern ins Erwachsensein ist ihm ein großes Anliegen. 

www.facebook.com/Tempel-der-Göttin-Biel-237836769976679/

 

 

Stephi Pongratz 

Stephi ist Lebensforscherin und -genießerin im Innen und Außen.

Sie folgt dem roten Faden des Frau-Seins und der Frauen-Kraft seit vielen Jahren, und das auf den unterschiedlichsten Ebenen: persönlich und spirituell, kollektiv und gesellschaftspolitisch.

Sie begleitet Rituale, Naturerfahrungen, Schreibprozesse und Singkreise und wurde dabei unter anderem von Ursula Seghezzi's Europäischem Jahres- und Lebensrad inspiriert.

Besonders wichtig ist ihr die Gestaltung gemeinsamer Räume des Ausdrucks, des Erlebens, der Kreativität, des Bestärkens, des Mit-teilens, des Reisens - des Wirkens und Seins!

Ubuntu * Frauenkreise

Susanna Andreini

Tochter der Heidemarie, Mutter von Eva und Pia.

Bin FigurenKunst-Schaffende, Schauspielerin, Sängerin & Stimmakrobatin, Coachin für Präsenz, Stimme & Lebensgestaltung, Autorin und Vermittlerin von Altem Wissen.

1965 bin ich in eine KünstlerInnen Familie mit Wurzeln nach Wien, Niederösterreich, Siebenbürgen (Rumänien) hineingeboren. Seit ich “das weibliche Land“ in mir entdeckt habe, widme ich meine Arbeit als Künstlerin und Coachin verstärkt den weiblichen Themen und beschäftige mich intensiv mit den Lebensweisheiten matrizentrierter, keltischer und indigener Kulturen.

Mein neuestes Baby, die Kunstrichtung WombART© umfasst viele FigurenKunstobjekte, die unerschrocken von weiblicher Vielfalt erzählen. Weiters leite ich Veranstaltungen mit Kunst und FrauenKraft in meinem Atelier und anderswo, z.B. Göttinnen Abende, Seminare zu Schoßraumarbeit, KreativAteliers für Jung und Alt,….

Und - last but not least - drehte ich zwei Kunstkurzfilme: „Eine Prise Baubo“, 2010. Stop-Motion-Plastilin Film. Er schildert in intensiven Bildern die Begegnung der Göttin Baubo mit unserer Zeit heute. 2017 nehme ich an der Art Biennale in Venedig Teil mit dem WombART©-Projekt: „Woman in Red an the Awesome Oh!“ (FigurenKunstobjekte und Kurzfilm). Der Film wird auf der Göttinnenkonferenz gezeigt.  

www.susanna-andreini.at

Uli Feichtinger

DI Dr.in Uli Feichtinger ist ein bunter Vogel: Als theoretische Physikerin beschäftigte sie sich am CERN mit der Entstehung des Universums, in der Banken- und Consulting-Welt verband sie Technik mit Menschen, in der Politik lernte sie patriarchale Systeme bei der Arbeit kennen und verstehen.

Die Initiation in die Mutterschaft war der Beginn ihrer inneren Forschungsreise, ganz bewusst Körper, Geist und Seele auf feminine Art und Weise zu bewohnen: Uli Feichtinger lebt nach der hawaiianischen Weisheitstradtion Huna das Leben als Abenteurerin (Ausstieg aus dem Kampf und der Konkurrenz). Durch das Vorbild von Barbara Marx Hubbard angeregt, versteht sich Uli Feichtinger als Evolutionary Woman – als eine Frau, die mit ihrer femininen Kreativität ganz bewusst die Evolution (mit)erschafft. Über Chameli Ardagh lernte sie die feminine Spiritualität der östlichen Shakti Tradition kennen und lieben. Im zeitlosen Kreis der Frauen praktiziert Uli Feichtinger seither mit dem Fokus, das weibliche Prinzip mit seinen Archetypen nicht nur zu verstehen, sondern auch zu verkörpern und im Alltag zu leben.

Als Coach, Trainerin und spirituelle Begleiterin stärkt sie Frauen, die Weckrufe ihrer Seele zu verstehen, ihr Leben an ihrer Berufung auszurichten und bei der Umsetzung ihrer Berufung Leadership zu übernehmen. 

Uli Feichtinger bietet Vorträge, Workshops und Lehrgänge in femininer Spiritualität an. Auf ihrem Blog, in ihren eBooks und in ihren eSeminaren inspiriert sie Frauen, ihre wahre weibliche Größe zu bewohnen.

www.weripower.atwww.du-bist-ok.com /www.FemEvoLea.com 

 

 

Uscha Madeisky, Gertrudstochter

erhielt ihre 2. Sozialisation bei matriarchalen Völkern. Von Beruf ist sie Filmemacherin und produziert seit den 90er-Jahren Dokumentarfilme, die von matriarchalen Gesellschaften und Lebensweisen erzählen. Unter anderem „Die Töchter der sieben Hütten", „Wo dem Gatten nur die Nacht gehört", „Wo die freien Frauen wohnen". Dafür bekam sie den Tony-Sender-Preis der Stadt Frankfurt am Main sowie den Elisabeth-Selbert-Preis des Landes Hessen. Neun Jahre lang lernte und lehrte sie an der Akademie ALMA MATER. 

Sie ist Mitgründerin und zusammen mit Dagmar Margotsdotter und Daniela Parr im Vorstand von MatriaVal e.V.

Dieser Verein unterstützt matriarchale Gesellschaften, gibt die Zeitschrift „Mutterlandbriefe“ heraus, errichtet das Archiv MatriaWis und arbeitet an der Erschließung des Godewegs (matriarchal-mytischer Wanderweg). 

Sie ist Mitveranstalterin von: „Internationaler MutterGipfel 2008″, „Internationaler Goddesskongress 2010″ sowie dem Kongress&Fest: „Friedliche Gesellschaften stellen sich vor 2017" 

Zusammen mit Ricarda Scherzer leitet sie MatriaCon, Internationale Schule für matriarchales Bewusstsein in Frankfurt am Main. 

www.tomult.de www.matriaVal.de / www.matriaCon.net

 

Veronika Victoria Lamprecht

Seit 1995 Beschäftigung mit Göttinnen und weiblicher Spiritualität, Persönlichkeits- und Seelenbewusstseinsentfalterin im Rhythmus des Naturjahreszyklus, Tanzpädagogin, Geomantin, Ritualleiterin und -entwicklerin für erfüllendes Leben im persönlichen und wirtschaftlichen Umfeld, Entwicklerin des GAIA Prinzips. Gründerin und Leiterin der GAIA Akademie samt dem GAIA Begeisterten Team, Mitentwicklerin von „Liebeskultur“

Bewohnerin und Hüterin von Schloss Eschelberg. 

www.veronikalamprecht.com / www.liebeskultur.com / www.gaia-prinzip.comwww.schloss-eschelberg.at

 

 

Künstlerinnen

Anja Lerch

Sängerin – Musikerin – Songschreiberin – Begründerin der Mitsingkonzerte "Anjas Singabend" - leidenschaftliche Forscherin von altem Frauenwissen, Frauengeschichte und Feminismus

Sie studierte Jazzgesang in den Niederlanden an der Musikhochschule Arnheim und ist seit 30 Jahren als professionelle Sängerin europaweit unterwegs. Ihr Streben nach Selbsterkenntnis und ihre Sehnsucht brachte sie vor 17 Jahren zu den Göttinnen und damit verbunden zum Forschen alten Frauenwissens, der Frauengeschichte und des Feminismus.

Sie ist verbunden mit den Frauen der ´Wise Woman University` in Woodstock, N.Y. und unterstützt in ihrer Heimat div. Frauenprojekte, um jeder Frau ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Ihre Erfahrungen und Gefühlswelten finden sich textlich In ihren Songs wieder und sie verbindet ihre musikalischen Wurzeln - die im Blues, Pop, Rock und Soul liegen - mit eigenständigem, weiblichem, kraftvollem Bewusstsein.

In ihren Göttinnenliedern singt sie u.a. von den archetypischen Aspekten der Göttinnen, die sich in ihren eigenen Geschichten widerspiegeln, und lebt so ihre Vielseitigkeit als Sängerin.

Um ihre Liebe zur Musik zu teilen, veranstaltet sie seit 10 Jahren erfolgreich "Anjas Singabend" – das Mitsingevent im Ruhrgebiet, das sie auch mit Göttinnenliedern und eigenen Veranstaltungen zu diesem Thema verbindet.

www.anjalerch.de

 

 

Claudia Gärtner
Ihr Geschenk der Göttin an die Welt ist vor allem der Tanz, in seiner Ur-Form, frei von einem Korsett der Gesellschaft.

Von der Disziplin des klassischen Tanzes durfte sie sich befreien und fand zum orientalischen Tanz um in diesen den wahren heiligen Ur-Tanz der Frauen zu entdecken. 

Claudia unterrichtet in einem sehr freien und weiblichen Stil Shakti Yoga, 

Orient & Göttinnen Tanz, leite Rote Zelte, Frauenkreise und gibt Gebärmuttersegnungen, Thai-Yoga-Massagen, Cranio-Sacral-Sessions und Clearings.

Claudia wird uns bei der Göttinnen-Gala mit ihrem Tanz erfreuen. 

www.facebook.com/joyofgaia

www.facebook.com/RotesZeltGera

 

 

Claudia Maria Karnatjan

Facepainting- und Airbrush-Künstlerin, Göttin der Lebensfreude und Kreativität, liebende Partnerin, Mutter von 6 Kindern.

Farbe macht nicht nur das Leben bunt, sondern verändert auch die Sicht auf die Dinge und auf sich selbst. Voller Hingabe und Vertrauen bringt Claudia Maria mit ihren Farben zum Ausdruck, was sich zeigen und gelebt werden möchte. Facepainting ist ein Fest für die Sinne. Ein Tanz der Schönheit. Ein Feiern all dessen, was ist. Ein Einlassen auf Neues. Ein Staunen. Erkennen. Bejahen.

Die Seelenbilder, die Claudia Maria mit Airbrush auf Leinwand malt, sind liebevolle, sanfte, kraftvolle Begleiter und Wegweiser.

Sie lebt und wirkt in einer Lebenskunstwerkstatt nahe Nürnberg, wo sie neue Dinge entstehen lässt, in Kursen und Workshops ihr Wissen teilt und mit Gästen feiert. 

www.elfenschminken.de

Maja Pogačnik, Mag.ª art.

Freischaffende Künstlerin, Kunsttherapeutin und Geomantin.

In Slowenien aufgewachsen, Studium an der Universität für angewandte Kunst in Wien, Ausbildung zur Kunsttherapeutin in München, Geomantie-Ausbildung in Österreich und Deutschland.

Die Mischung aus künstlerischer und geomantischer Arbeit führte sie zur Gründung von „Nature Art“: Vertiefung der Beziehung Erde-Mensch durch Kunst.

In ihrer Kunst verwendet sie nur natürliche Materialien in Bereichen Malerei (Naturpigmente), LandArt (Kunst in der Landschaft mit geomantischem Hintergrund), bewegliche Rauminstallation, Lehmwandgestaltung und Mosaik. 

Seit 1992 zahlreiche internationale Ausstellungen, Kunstsymposien und künstlerische Projekte wie auch Seminartätigkeit für Erwachsene und Kinder (z. B. Kreativcamps für Familien).

Jahrelange intensive Erfahrung in verschiedenen Gemeinschaftsprojekten.

Sie begleitet Frauen und Männer, sich in ihre eigene schöpferische Kraft und dadurch in die Verbindung mit sich selbst und mit der Erde zu begeben, um diese zu erfahren und zu stärken. Sie zeigt künstlerische Möglichkeiten auf, um sich der eigenen weiblichen/männlichen Kraft bewusst(er) zu werden, die in ein Gemälde oder Gestaltung hinein geboren werden kann.

www.majapogacnik.eu

 

Monika Stadler

„Meine Musik ist sehr persönlich, Ausdruck meiner Seele, meiner Spiritualität, meiner

Weiblichkeit. Sie entspringt aus der Verbundenheit mit der Natur, den Rhythmen des

Lebens, dem Erleben innerer und äußerer Stimmungen und der Stille.“

Monika Stadler zählt heute zu den interessantesten und kreativsten Solo-Harfenistinnen Europas. Mit ihren Kompositionen, in denen Monika Stadler in einer sehr persönlichen musikalischen Handschrift Elemente des Jazz, der Klassik, World,- Folk- und Improvisationsmusik miteinander kombiniert, bringt diese vielfach international ausgezeichnete Harfenistin frischen Wind und neue Dimensionen in die Harfenmusik. 

Nach Engagements bei den Wiener Symphonikern tritt sie heute nur noch solistisch, im Duo oder Trio mit ausschließlich ihren eigenen Projekten auf.

Musik, welche für die Harfe geschaffen ist: virtuos, gefühlvoll, innovativ, rhythmisch und meditativ, mit Elementen von der Klassik, Jazz, Worldmusik und freier Improvisation. Durch ihre Virtuosität, ihren innovativen Eigenkompositionen und der Vielfalt an Stilrichtungen ist die Künstlerin mit ihrer Harfe sowohl in der traditionellen Konzert- als auch Jazz- und Folkszene in Europa, Asien und Amerika ein gern gesehener Gast.

www.harp.at

 

Paula Noske

experimentierte schon als Kind mit Stimme, Klängen und Rhythmen. Sie trat mit Bands und in Chören auf, sammelte eine Vielzahl von Liedern, ist Teil des langjährigen "Be Voice"-Projektes von Gila Antara und teilt ihre Begeisterung zum Singen und Gitarre spielen gern mit anderen Menschen. Seit 2008 leitet sie Singkreise mit spirituellen Liedern aus aller Welt.

Als freie Musikerin unterrichtet Paula Gitarre und Rhythmik. Auf musikalischem und musiktherapeutischem Weg begleitet sie Menschen in ihrem Wunsch nach Stimmentfaltung und auch beim Aufspüren von Antworten auf individuelle Lebensfragen.

Als einfühlsame Trommlerin unterstützt Paula den MantraChor Berlin und tritt bei den "Nächten der spirituellen Lieder" in Berlin und anderen Städten auf. Gemeinsam mit Peti Songcatcher gibt sie Mitsingkonzerte und ist auch international als Ritualmusikerin unterwegs. Als special guest wirkt Paula in vielfältiger musikalischer Hinsicht bei den CD-Produktionen von "Peti Songcatcher & friends" mit. 

www.paulanos.de

 

Peti Songcatcher

ist internationale Sängerin und Ritualmusikerin mit Auftritten rund um die Welt. Sie sammelt Lieder von internationalen Witchcamps, Göttinnenkonferenzen & magischen Lagerfeuern. Seit mehr als einem Jahrzehnt ist Peti Songcatcher in der Internationalen Reclaiming Tradition zu Hause. Dort wirkt und webt sie als Teilnehmerin, Organisatorin, Songcatcherin & Ritualmusikerin ihren Faden, um Menschen weltweit miteinander zu verbinden.

Peti singt spirituelle Lieder aus aller Welt, in drei Sprachen: Deutsch, Englisch und Spanisch.
Diese Chants sind eingängige, kurze Weisen mit bezaubernder Atmosphäre – sie handeln oft von der Natur und ihren heilenden, heiligen Kräften. Die schönsten dieser Lieder sind auf zwei CDs zu hören: Peti Songcatcher & friends - „Singing the Circle of Abundance“ und „Lieder zwischen Himmel & Erde“.

Peti Songcatcher & friends: Gemeinsame Auftritte mit Paula Noske & Duke Meyer - Mitsingkonzerte, „Nächte der spirituellen Lieder“, Heidentreffen - und da, wo die Göttin gefeiert wird!

www.schoepferin.eu 

  

RHEAsilvia

meine Göttinnenkunst

… ist eine ERINNERUNG an unsere Ahninnen: die Hohepriesterin – die Matriarchin – die Heilerin – die Zauberin – die Astronomin … die GÖTTIN in all ihrer STÄRKE in uns selbst zu erkennen und zurückzufordern ist meine Botschaft…

Ich bin freischaffende Bildende Künstlerin/ausgebildete Keramikerin und lebe im Burgenland. Meine Göttinnenskulpturen werden von mir aus Schamotteton bis zu 165 cm hohl aufgebaut. Einige davon sind viermal bis 1100 Grad gebrannt. Beim letzten Brand werden verschiedenste, auch 24karätige Gold und Platinlüster verwendet.

www.atelier-rhea.at / www.goddessart.at

 

 

Soluna Rising

eine Performancegruppe präsentiert spektakuläres Stelzentheater.

Mit ihren Performances führen sie durch die vielfältigen Facetten der Weiblichkeit. Die Künstlerinnen tauchen als Luftwesen auf und erforschen die geheimnisvolle Welt der Göttinnen.

Neugierig und verspielt interagieren sie mit den BesucherInnen und stelzen sich charmant in Szene.

www.solunarising.at